Pfarrer Ingolf Kschenka verabschiedet sich mit Freiluftgottesdienst am Gedenkstein für verschwundenes Dorf

Am morgigen Sonnabend, den 19.08.2023, um 14:00 Uhr lädt die Arbeitsgruppe wendischer Gottesdienst ein zum Freiluftgottesdienst am Gedenkstein für das abgebaggerte Dorf Groß Lieskow. Im Gottesdienst wird der wendische Seelsorger Ingolf Kschenka verabschiedet.

Ingolf Kschenka war als Pfarrer in Forst-Noßdorf einer der maßgeblichen Mitbegründer der Bürgerinitiative „Klinger Runde“, als die Brandenburgische Landesregierung im Jahr 2007 sogar einen Aufschluss der neuen Tagebaue Forst-Hauptfeld und Jänschwalde-Süd prüfte. Die Klinger Runde wehrte sich über zehn Jahre – und letztlich erfolgreich - gegen neue Tagebauplanungen in der Lausitz. Ingolf Kschenka übernahm zuletzt die Gemeinde in Jänschwalde und war verantwortlich für die wendische Seelsorge. Mitstreiter*innen und Wegbegleiter*innen der Klinger Runde sind besonders herzlich eingeladen.

Die liturgische Leitung des Gottesdienstes hat Generalsuperintententin Theresa Rinecker. Der Gedenkstein für das in den 1980er Jahren durch den Tagebau Cottbus-Nord vernichtete Groß Lieskow befindet sich südlich der Bärenbrücker Höhe nahe der L 473 (Google-Link hier)

Lausitzer Menschen für einen früheren Kohleausstieg

230625 lausitz2030Seit dem 22. Juni ist die Internetseite „Lausitz 2030 - Wir sagen Ja zu einem früheren Kohleausstieg“ freigeschaltet. Hier schildern Lausitzerinnen und Lausitzer, warum aus ihrer Sicht ein früherer Kohleausstieg ein Vorteil für die Region ist. Die Cottbuserin Rebekka Schwarzbach ist im Frühjahr 2023 quer durch die Lausitz gereist und hat Menschen getroffen, die ihre Sicht deutlich machen wollen. Eine Auswahl kommt auf diesem Online-Portal zu Wort und wird in der kommenden Zeit noch erweitert.

Fridays for Future demonstrierten am Tagebau Welzow-Süd

230625 fff welzowHeute demonstrierte erneut ein Bündnis aus Fridays for Future, Umweltverbänden und lokalen Initiativen für einen beschleunigten Kohleausstieg und einen gerechten Strukturwandel in der Lausitz. Über 1000 Menschen versammelten sich dazu am Tagebau Welzow-Süd. Die Klimabewegung fordert, dass die Kohleförderung in der Lausitz auf maximal 205 Millionen Tonnen begrenzt wird, um die Einhaltung der 1,5°C-Grenze nicht zu gefährden. Diese Obergrenze hatte eine Forschungsgruppe der Europa-Universität Flensburg in einer kürzlich veröffentlichten Studie ermittelt.

"Aktuell verhandeln Habeck und die Ministerpräsidenten hinter verschlossenen Türen über den Kohleausstieg.Schon jetzt ist klar, dass die Kohle durch den steigenden CO2-Preis spätestens ab 2030 nicht mehr rentabel sein wird - an einem früheren Kohleausstieg führt also kein Weg vorbei.”, so Ladina Soubeyrand von Fridays for Future Senftenberg.

Weiterlesen ...

Demo für einen sozial- und klimagerechten Kohleausstieg in der Lausitz

Bündnisplakat A1.pdf

Sei am Sonntag dabei:

Wir unterstützen die von Fridays for Future angemeldete Demonstration am Tagebau Welzow-Süd:

Beginn: 12:00 Uhr
Start: Welzow, Schaufelrad (Goetheweg, Ecke Spremberger Straße)

Wenn Du mit dem Zug anreist, fahr am besten zum Bahnhof Neupetershain. Von dort wird es ab 11 Uhr Shuttlebusse zum Demostartpunkt geben.

Infos zu den Bussen gibt es unter fffdd.de
► Anfangs- & Endkundgebung: am Schaufelrad
► Zwischenkundgebung an der Abbruchkante: Aussichtspunkt Welzow Stadt
► Die Demoroute ist ca. 3 km lang

Warum müssen wir demonstrieren?

Derzeit verhandelt Bundeswirtschaftsminister Habeck mit dem Kohlekonzern LEAG über einen vorgezogenen Kohleausstieg in der brandenburgischen und sächsischen Lausitz. Habeck zeigt sich nach einem Treffen mit dem brandenburgischen Ministerpräsidenten Woidke “geduldig” beim Vorziehen des Kohleausstiegs - obwohl der Koalitionsvertrag der Ampel-Regierung einen Kohleausstieg bis idealerweise 2030 verspricht. Dabei ist klar: Um die 1,5-Grad-Grenze einhalten zu können, muss der Kohleausstieg vorgezogen und außerdem die Menge an Kohle, die in der Lausitz noch gefördert wird, auf maximal 205 Mio. t beschränkt werden.

Weiterlesen ...

Am Sonntag Pflanzenwanderung in den Jänschwalder Laßzinswiesen

Die Umweltgruppe Cottbus lädt für Sonntag den 14.05.2023 zu einer geführten Pflanzenwanderung in den Jänschwalde Laßzinswiesen ein. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen dabei unter Anleitung eines erfahrenen Botanikers einheimische Pflanzen kennen. Treffpunkt zur Exkursion ist um 9:30 Uhr am Bahnhaltepunkt Jänschwalde.

Die Laßzinswiesen sind ein Feuchtgebiet, dessen zentraler Teil unter europäischem Naturschutz steht, das aber seit Jahren von der Grundwasserabsenkung des Tagebaues Jänschwalde beeinträchtigt wird. Wir bitten um Selbstverpflegung und festes Schuhwerk. Die Wanderung wird bis zu vier Stunden dauern, individuell ist auch ein früherer Heimweg möglich.

Tagebau Nochten: Hunderte Demonstrierende fordern, mehr Kohle im Boden zu lassen

230507 demo5Am 7. Mai demonstrierten wir mit hunderten Menschen am Tagebau Nochten für Klimagerechtigkeit und regionale Zukunftsperspektiven. In einem gemeinsamen Aufruf fordert ein breites Bündnis einen sozial gerechten Strukturwandel und einen früheren Kohleausstieg in der Lausitz.

Eine aktuelle Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung zeigt, dass die Lausitzer Kohlekraftwerke nicht mehr als 205 Millionen Tonnen Braunkohle verbrennen dürfen, wenn Deutschland eine Begrenzung der Erderwärmung auf 1,5-Grad nicht unmöglich machen will.

Karin Weitze von der GRÜNEN LIGA: „Der Tagebau Nochten muss verkleinert werden und mehr Abstand zu bewohnten Siedlungen halten. Gemeinsam mit den Eigentümern wehren wir uns gegen die von der LEAG beantragte Enteignung eines Waldes." Zahlreiche Teilnehmer*innen der Demo nutzten die Gelegenheit das bedrohte Waldstück persönlich in Augenschein zu nehmen und kamen dort in einem kleinen „Markt der Möglichkeiten“ mit regionalen Nachhaltigkeitsprojekten in Kontakt.

230507 demo3Zur Demonstration aufgerufen haben GRÜNE LIGA, BUND, BUNDjugend, Fridays for Future, Alle Dörfer bleiben, Greenpeace, Klima Allianz Deutschland, Parents for Future, Serbski Sejm, Jugendforum Nachhaltigkeit Brandenburg sowie mehrere Partei-Jugendorganisationen. (Foto: www.ideengruen.de | markus pichlmaier) vollständige Pressemitteilung des Bündnisses hier

230507 demo4

Termine

Buchvorstellung: "Angels over Lusatia"
17 April 2024
19:00 - 21:00
Helle Panke e.V., Kopenhagener Str. 9, 10437 Berlin
Ausstellung "Unverkäuflich"
26 April 2024
10:00 - 20:00
Franz-Mehring-Platz 1, Berlin
Wir beim Umweltfestival in Berlin
28 April 2024
Berlin, Straße des 17. Juni
Filmabend "Es kommt darauf an das Hoffen zu lernen"
21 Mai 2024
19:00 -
Salon des Franz-Mehring-Platzes 1, 10243 Berlin

Dieser Wald ist der Kohlegrube im Weg

Dieser Wald ist der Kohlegrube im Weg

 

Lausitzer Menschen für einen früheren Kohleausstieg

230625 lausitz2030

 

Bitte unterstützt die Lacoma-Filmdokumentation

230625 lausitz2030

 

Aktuelle Seite: Startseite Aktionen

Lausitzer Kohlerundbrief