Nun rutscht die Straße wirklich - Vollsperrung der B 97

kohlerundbrief 2011 10 21 bildSchon am 21. Oktober 2011 berichteten wir im Kohle-Rundbrief über das denkwürdige Warnschild an der Bundesstraße 97 zwischen Spremberg und Hoyerswerda: 30 km/h wegen "Gefahr Straßeneinbruch" - eine Folge des früheren Kohleabbaus im Tagebau Spreetal. Wie niederlausitz-aktuell jetzt berichtet, setzte sich die Straße im Jahr 2020 tatsächlich in Bewegung. Aufgrund von Setzungen wurden Risse von bis zu sechs Zentimetern festgestellt. Die Straße ist auf 3 Kilometer Länge für 2-3 Monate voll gesperrt und wird grundhaft erneuert.

 

Rundbrief vom 1. September 2020

Termine

Arbeitskreis Tagebau Jänschwalde des Braunkohlenausschusses
04 Juli 2024
17:00 -
Sitzungssaal des Kreistages, Forst(Lausitz)
Landtagswahl in Sachsen
01 September 2024
Landtagswahl in Brandenburg
22 September 2024
Rote-Karte-Aktion im bedrohten Wald
06 Oktober 2024

Dieser Wald ist der Kohlegrube im Weg

Dieser Wald ist der Kohlegrube im Weg

 

Lausitzer Menschen für einen früheren Kohleausstieg

230625 lausitz2030

 

Bitte unterstützt die Lacoma-Filmdokumentation

230625 lausitz2030

 

Aktuelle Seite: Startseite Tagebaue Sanierungsbergbau Nun rutscht die Straße wirklich - Vollsperrung der B 97

Lausitzer Kohlerundbrief