Der LEAG-Hauptbahnhof ist Geschichte

200611 hauptbahnhof zoomJahrzehntelang musste jeder, der mit dem Zug nach Cottbus wollte, im „Vattenfall Hauptbahnhof“ aussteigen, später noch für mehrere Jahre im „LEAG Hauptbahnhof“. Die prominent platzierte Werbung des jeweiligen Tagebaubetreibers stand sinnbildlich für das politische Klima in der Lausitz und schien jedem Ankömmling klar machen zu wollen, wer hier gefälligst das Sagen hat. Sang- und klanglos ist nun die Werbung verschwunden und man darf sich fragen ob das eher am geschrumpften Anzeigenbudget der Kohlewirtschaft oder am gestiegenen Klimaschutzbewusstsein der Deutschen Bahn liegt.


bhf CB 2195 ideengruen zoomDie legte jedenfalls noch eins drauf und verzierte die bisher für Braunkohleverstromung werbende Fassade mit der weitläufig bekannten Darstellung der Klimaentwicklung der letzten Jahrzehnte. Die dunkelblauen Streifen für kühle Jahre auf der linken Seite wechseln zu den rötlichen bis dunkelroten Streifen auf der rechten Seite, die für überdurchschnittlich heiße Jahre stehen. Der Tapetenwechsel fiel inzwischen auch den Medien auf und wird von Bahnsprechern nicht als politisches statement, sondern als Zufall dargestellt. Man habe das ebenfalls gestreifte Design des Hauptbahnhofes von 1978 neu interpretiert. (Welt-Artikel dazu) Die Neuinterpretation ist offenbar gelungen, am politischen Klima in der Lausitz wird aber noch weiter zu arbeiten sein. (Fotos: GRÜNE LIGA, Ideengruen)

Zum Rundbrief vom 19. Juni 2020

Dieser Wald ist der Kohlegrube im Weg

Dieser Wald ist der Kohlegrube im Weg

 

Lausitzer Menschen für einen früheren Kohleausstieg

230625 lausitz2030

 

Bitte unterstützt die Lacoma-Filmdokumentation

230625 lausitz2030

 

Aktuelle Seite: Startseite Themen Lobbykritik Der LEAG-Hauptbahnhof ist Geschichte

Lausitzer Kohlerundbrief