Klimapilger wieder in der Lausitz unterwegs

210819 Klimapilgerweg2021Wie schon 2018 durchqueren auch in diesen Tagen wieder die Klimapilger das Lausitzer Braunkohlerevier: Am 14. August ist der 5. Ökumenische Pilgerweg für Klimagerechtigkeit im polnischen Zielona Góra gestartet. Insgesamt führt er über 1.450 Kilometer bis ins schottische Glasgow zur dortigen Weltklimakonferenz. Von Forst kommen die Klimapilger am Abend des 19. August in Kahren an, dem Sitz des Zentrums für Dialog und Wander der evangelischen Landeskirche. Von dort geht es am Freitag, dem 20. August nach Cottbus, am Sonnabend nach Drebkau und am Sonntag weiter nach Proschim, auf dessen Abbaggerung das Kohleunternehmen erst Anfang diesen Jahres offiziell verzichtete. Es folgen Brieske und Ortrand. Unterwegs kommen die Pilgerinnen und Pilger immer wieder mit Menschen aus der Region ins Gespräch.

Der 5. Ökumenische Pilgerweg für Klimagerechtigkeit, der vom 14. August 2021 vom polnischen Zielona Góra bis zum 29. Oktober 2021 führt, wird von Evangelischen Landeskirchen, katholischen Bistümern und kirchlichen Hilfswerken getragen. Ausgerichtet wird der 5. Ökumenische Pilgerweg für Klimagerechtigkeit vom Institut für Kirche und Gesellschaft der Evangelischen Kirche von Westfalen.

Jeder und jede kann die Aktion unterstützen und mitpilgern. Man kann nur eine Stunde, nur eine Tagesetappe (max. 25 km) oder auch länger mitlaufen, Dafür kann man sich allein oder auch mit einer Gruppe anmelden. Eine Anmeldung für alle Etappen ist jederzeit möglich. Die vor Ort jeweils gültigen Corona-Schutzmaßnahmen werden selbstverständlich beachtet.

Aktuelle Seite: Startseite Aktionen Klimapilger wieder in der Lausitz unterwegs

Lausitzer Kohlerundbrief