FUTURE LAB: Der Cottbuser Ostsee zwischen Utopie und Realität
Samstag, 13. April 2024, 09:00 - 15:00
Aufrufe : 185

Zusammen mit dem Projekt RevierUP der BUNDjugend gestalten wir den Samstag des folgenden FutureLab:

Der größte künstliche See Deutschland entsteht vor den Türen von Cottbus – oder soll es zumindest. Mit einer Größe von 1900 ha wird der Tagebau Cottbus-Nord geflutet und ein Naherholungsgebiet soll entstehen. Die Stadt Cottbus hat dafür einen Masterplan: Es entsteht eine grüne Seehafenvorstadt, Strände, Energieanlagen und Naturschutzgebiete. Die Sportstadt lässt auch neue Fahrradwege bauen und eine Regattastrecke auf dem See ist ebenso Teil des Plans. Also scheint der Cottbuser Ostsee doch das Prestige-Objekt der Region, ja deutschlandweit zu sein, oder?

In diesem Future Lab möchten wir mit euch gemeinsam möglichst viele Sichtweisen des Ostsees betrachten und ins Gespräch kommen. Lange Dürreperioden, ein Tesla-Werk in Brandenburg oder die zunehmende Versiegelung in den Großstädten verschärfen die Konflikte rund um das Thema Wasser. Der Kohlekonzern LEAG trägt seinen Teil dazu bei, wie eine correctiv-Recherche aufgedeckt hat (Hier zum Nachlesen). Kantenabbrüche am Ostsee sowie die Unmengen an Wasser sind einige Kritikpunkte am großen Vorhaben, welche das gigantische, einmalige Projekt unrealistisch scheinen lassen.

Am Freitag werden wir die positiven Sichtweisen des Cottbuser Ostsees beleuchten. Am Nachmittag geben wir euch einen kleinen Einstieg in den Lausitzer Strukturwandel und das Prestigeprojekt. Der Fokus liegt dabei auf dem Masterplan. Am frühen Abend werden wir uns im Hafenbüro von Rocco Schmidt seine Vorstellungen und Wünsche vom Cottbuser Ostsee und der Seehafenvorstadt aufzeigen lassen.

Am Samstag widmen wir uns gemeinsam mit einem Teil der Umweltgruppe Cottbus, Reka und Martin, der kritischen Seite. Wie steht es um den Wasserhaushalt? Welche Auswirkungen wird das Vorhaben noch haben? Und ist eine gerechte Umsetzung überhaupt machbar? Am frühen Nachmittag finden wir uns zu einem kleinen Austausch noch einmal im Büro ein.

Das Future Lab ist für Menschen zwischen 18 und 27 Jahren und kostenlos. Solltet ihr von woanders anreisen, können wir auch die Fahrtkosten übernehmen. Schreibt uns dafür einfach.

 

Programm

Freitag 12.04.

15.00 – 16.00 Ankommen & gemeinsames Kennenlernen (BUND-Büro)

16.00 – 17.00 Einstieg: Kohleausstieg, Cottbuser Ostsee und Strukturwandel (ggf. mit Stadt Cottbus)

18.00 – 19.30 Besuch des Hafenbüros (im Hafenbüro)

Ab 19.30. Gemeinsames Abendessen (im Hafenbüro)

Samstag, 13.04.

9.00 – 10.00 Gemeinsames Frühstücken (im BUND-Büro)

10.00 – 13.00 Ausflug mit Reka und Martin von der Umweltgruppe zum Cottbuser Ostsee

13.00 – 14.00 Gemeinsames Picknick

14.00 – 15.00 Rückfahrt nach Cottbus & Abschluss (im BUND-Büro)

Mehr Infos zum Thema:

Noch Fragen? Wendet euch an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Meldet euch bis zum 07. April an, die Teilnehmer*innenzahl ist begrenzt!!

Termine

Buchvorstellung: "Angels over Lusatia"
17 April 2024
19:00 - 21:00
Helle Panke e.V., Kopenhagener Str. 9, 10437 Berlin
Ausstellung "Unverkäuflich"
26 April 2024
10:00 - 20:00
Franz-Mehring-Platz 1, Berlin
Wir beim Umweltfestival in Berlin
28 April 2024
Berlin, Straße des 17. Juni
Filmabend "Es kommt darauf an das Hoffen zu lernen"
21 Mai 2024
19:00 -
Salon des Franz-Mehring-Platzes 1, 10243 Berlin

Dieser Wald ist der Kohlegrube im Weg

Dieser Wald ist der Kohlegrube im Weg

 

Lausitzer Menschen für einen früheren Kohleausstieg

230625 lausitz2030

 

Bitte unterstützt die Lacoma-Filmdokumentation

230625 lausitz2030

 

Aktuelle Seite: Startseite Termine FUTURE LAB: Der Cottbuser Ostsee zwischen Utopie und Realität

Lausitzer Kohlerundbrief