20. September - Der LEAG die Grenzen zeigen: Kommt zum Waldspaziergang am Tagebau Nochten

Geht es nach dem Kohlekonzern LEAG, wird sich der Tagebau Nochten bis direkt an die Dörfer Mulkwitz und Rohne heran fressen. Zurück bliebe ein riesiges Restloch, aus dem das rare Wasser der Region verdunstet. Die Bundesregierung gibt der LEAG bis zu 1,75 Milliarden Euro Entschädigung für den Kohleausstieg, ohne dass der Konzern von diesem Plan Abstriche macht.

200812 zobel zoomWir finden uns damit nicht ab: Der Tagebau muss verkleinert werden, um Raum für die Natur und ausreichend Abstand zu benachbarten Dörfern zu erhalten! Von Eigentümern, die ihren Wald nicht an die LEAG verkaufen möchten, haben wir ein Stück Wald bis 2037 zur Nutzung übertragen bekommen. Hier finden nun Bildungs- und Kulturveranstaltungen, Waldumbau und Naturschutzmaßnahmen statt. Und hierhin laden wir am 20. September, zum Waldspaziergang ein.

Erstmals werden mit Michael Zobel und Eva Töller die Initiator*innen der Waldspaziergänge im Hambacher Wald in der Lausitz zu Gast mit dabei sein und von ihren Erfahrungen berichten. Einmal im Monat, inzwischen mehr als 70 mal, führt Michael Zobel durch den Hambacher Wald. Oft nehmen mehrere hundert Menschen an seinen Waldspaziergängen teil, sie wurden zum festen Treffpunkt für die Kritiker und Kritikerinnen des Kohleabbaus im rheinischen Revier. (Foto: http://naturfuehrung.com/)

200812 geigerzaehler 2018Paul Geigerzähler, Berliner Künstler mit sorbischen Wurzeln, wird den Spaziergang musikalisch bereichern. (http://geigerzaehler.blogsport.de/ Foto: C. Hoffmann)

Der Spaziergang beginnt um 13.30 Uhr am Bahnhof Schleife und endet in Rohne. Teilnehmer sind aufgefordert, die Abstandsregeln einzuhalten und Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

 

 

 

 

Zum Rundbrief vom 12. August 2020

Aktuelle Seite: Startseite

Lausitzer Kohlerundbrief